Tabellarischer Lebenslauf

1968 Geboren in Hannover

Studium
1986-1992 Schulmusik, Germanistik (Hannover)
1992-1996 Tonsatz und Komposition, Reinhard Febel (Hannover)
1994-1996 Dirigieren, K.H. Bloemecke (Detmold)
1997-1999 Dirigieren, Lutz Köhler (Hannover)

Theater
1996-2004 Theater Hildesheim (1. Kapellmeister und Chordirektor)
2004-2005 Opernhaus Wuppertal (Chordirektor)
2005-2010 Staatstheater Mainz (1. Kapellmeister)
2009-2013 Oldenburgisches Staatstheater (Chefdirigent)
Seit 2013 Theater Lüneburg (Generalmusikdirektor)
2013 Gründung der Norddeutschen Kammerakademie Lüneburg mit dem Schwerpunkt “Historische Aufführungspraxis”

Lehrtätigkeit
1993-2000 Hochschule für Musik und Theater Hannover (Tonsatz, Gehörbildung und Generalbass- und Partiturspiel, schulpraktisches Klavierspiel)
2001-2004 Universität Hildesheim
2010-2013 Universität Oldenburg
2013-2016 Conservatorium Maastricht – Lehrauftrag für Dirigieren, Leitung der Dirigierklasse
Seit 2016 Leuphana Universität Lüneburg, Lehraufträge

Stipendien
Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur
Stiftung der FAZ
Stipendiat des Forums Junger Deutscher Komponisten
Förderung der Lüneburger Symphoniker durch die Exzellente Orchesterlandschaft Deutschlands
Doppelpassprojekt des Bundes

Veröffentlichung
„Die vier Zeiten“ – Über den Komponisten R. Febel (Ricordi Verlag)

Komposition und Arrangement
Kompositionen und Auftragswerke, welche in deutschsprachigen Theatern und Orchestern regelmäßig aufgeführt werden.
Arrangements u.a. für Schott Musikverlag, Nürnberger Philharmoniker, Staatsorchester Braunschweig, Berliner Philharmonie, Orchestre Philharmonique du Luxembourg  

Dirigate
(u.a.)
Orchestre Philharmonique du Luxembourg, Radiophilharmonie NDR Hannover, Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz, Staatstheater Mainz, Sinfonieorchester Wuppertal, Nürnberger Philharmoniker, Oldenburgisches Staatsorchester, Philharmonisches Orchester des Theaters Lübeck, Philharmonisches Orchester Stralsund, Badische Philharmonie Pforzheim, North East German Philharmonic Orchestra, Orchester des Theaters Hagen, TfN Philharmonie Hildesheim, Theater Heidelberg, Rundfunkorchester Bratislava, Philharmonie Budweiß, Staatstheater Schwerin, Theater Flensburg, Theater Lüneburg, Göttinger Symphoniker, Philharmonie Bad Reichenhall, Nordharzer Städtebundtheater, Loh Orchester Sondershausen, Kammerorchester Wernigerode, Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben, Musica Viva Bremen, Tokushima Orchester, Japan

Internationale Engagements
2011
Südostasientournee Toyota Classics (Taiwan, Vietnam, Südkorea, Burnei, Malaysien
Northeast German Philharmonic Orchestra / Vasko Vassilev
2012
Japan, Northeast German Philharmonic Orchestra / Ingrid Fuziko Hemming
u.a. Konzerte in Tokyo (Suntory Hall), Hamamatsu und Osaka
2015-2018
Japan, Beethoven 9. Sinfonie

CD-Produktionen
Orchesterwerke III von Felix Woyrsch, CPO (2015) NDR Radiophilharmonie
Orchesterwerke II von Felix Woyrsch, CPO (2013) Oldenburgisches Staatsorchester
Orchesterwerke I von Felix Woyrsch, CPO (2012) Oldenburgisches Staatsorchester
Musical – CD-Produktionen mit der Südböhmischen Philharmonie Budweiß (Tschechei) (1997-1999)
CD – Produktion mit drei Orgelkonzerten von Händel mit dem Organisten Christian Conradi (1996)
CD – Aufnahme mit dem Kammerensemble Lüneburg und den Bariton Franz Grundheber: „Der Kapellmeister“ und Cimarosa (1996)
CD – Aufnahmen; Produktion von „Cosi fan tutte“, CD Produktion von Mozarts Klavierkonzert KV 467/ g- Moll Sinfonie KV 550 (1995)
CD – Aufnahme zugunsten von Unicef: Vivaldi; Vier Jahreszeiten (Solist: Ara Malikian) (1994)

Arbeit mit Studenten- und Jugendorchestern
Künstlerische Gesamtleitung des „Jungen Philharmonischen Orchesters Niedersachsen“ Konzerte u.a. Lingen, Hannover, Oldenburg, Stade, Dom von Billerbeck. (1991-1994)
Leitung des „Regionalen Jugendorchesters“Hannover Land (RJO) (1992-1996)
Künstlerische Leitung der Jungen Kammerphilharmonie Niedersachsen (Konzerte u.a. in den Stadthallen von Braunschweig, Hildesheim, Iserlohn, Rüsselsheim, Wolfsburg) (1991-1996)
Dozent für Bläser- und Gesamteinstudierung u.a. Hannoversche Orchestervereinigung, Wendlandsinfonieorchester, verschiedenste Laienarbeitsprojekte. (1991-1997)

Dirigierausbildung
1988-1994 Privatunterricht und Gasthörer bei Prof. L. Köhler, Prof.H.-H. Jöris
1994-1995 Hochschule Detmold (Prof. Bloemecke)
1995-1998 Hochschule Hannover (Prof. Köhler)

Ausbildung zum Chordirigent
1988- 1992 Hochschule Hannover (H. Hennig, G. Müller-Lorenz, W. Wehnert)
Hospitation: N. Balatsch (Bayreuther Festspiele 1997), Schulz (Hamburg), E.Friedrich (Berlin), Mikkelsen (Hannover)

Gesang
1992-1995 Lutz Michael Harder

Korrepetition
Karl Bergemann, Andreas Henning, Martin Brauss, Peter Winkler

Kurse
Jorma Panula (1999, Finland)
Neeme Jarvi (2000, Estland)
Esa-Pekka Salonen (2000, Finland)
Jorma Panula (2001, Deutschland und Holland)
Teilnehmer des Dirigentenforums des deutschen Musikrates
Probenhospitationen bei I. Metzmacher, B. Haitink, V. Askenazy, D. Barenboim, G. Sinopoli, J. Levine, Z. Metha, I. Brown

Wettbewerbe
Internationalen Dirigentenwettbewerbes Cadaques/ Spanien (Jurypräsident: G. Rosdeswentzky) 1998, Teilnehmer des Semifinales
International Sibelius Conducting Competition Helsinki 2000 (Artistic Director: Esa-Pekka Salonen)
Pärnu David Oistrakh conducting competition 2000, Estonia (Artistic Director: Neeme Järvi)