Wagner – Die Walküre

Oldenburgisches Staatstheater

Besetzung

Rezensionen

Opernwelt, April 2011

“Schluck aus der Pulle”

(…) Und tatsächlich erlebte man in der “Walküre” einen Hörgenuss von beachtlicher Qualität. Das Orchester unter dem musikalischen Oberleiter Thomas Dorsch klang sängerfreundlich bei den zahlreichen Parlando-Stellen des Werkes und blühte bei den emotionalen Höhepunkten auf ohne polternd zu werden. Dabei blieb die musikalische Struktur jederzeit genau durchhörbar. (…)

Online Musik Magazin, März 2011

Mehr als ein Achtungserfolg

Von Thomas Tillmann
(…) Ansonsten gebührt Thomas Dorsch, der nach Engagements in Hildesheim, Wuppertal und zuletzt als Erster Kapellmeister am Staatstheater Mainz seit der Spielzeit 2009/2010 als Musikalischer Oberleiter am Oldenburgischen Staatstheater ist und mit seiner Mannschaft das Orchester wirklich gut vorbereitet zu haben scheint auf dieses Großprojekt, ein wirklich großes Kompliment. Er hält das Spiel der Damen und Herren im Graben stets unter Kontrolle, das trotz insgesamt gesetzter Tempi immer ausreichend Fluß hatte und in den besten Momenten wunderbar schimmernd, duftig und transparent klang, er sorgte dafür, dass Konzentration und Intensität nie nachließen, und er unterstützte nicht zuletzt das Bühnenpersonal aufmerksam und nach Kräften bei ihren fordernden Aufgaben – eine bemerkenswerte Leistung.

Nordwestzeitung, 28.2.2011

Dirigent Thomas Dorsch, souverän im Kontakt zu Orchester und Bühne, ist auf Deutlichkeit und Transparenz der Strukturen bedacht.

Der neue Merker, April 2011

(…) Denn Thomas Dorsch weiß sehr wohl mit seinem Oldenburgischen Staatsorchester in dieser Riesenhalle umzugehen. Ein spannendes Dirigat, welches auch die Feinheiten der Partitur offenlegte. (…)

Foyer, 15.März 2011

Thomas Dorsch und ein hörbar entflammtes Orchester entfalten einen glühend leuchtenden, ja furiosen Wagner-Klang und gönnen doch immer wieder einen kammermusikalisch sensiblen Einblick.

Plakat_Walküre.indd